FAQ - Frequently Asked Questions

Tattoo

Download
JenniKay-Tattoo_Vertrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 446.0 KB

Vor dem Tätowieren:

  • Termine werden ausschließlich nach einer Anzahlung von mindestens 50,00€ vergeben.
  • Diese Termine sind mit uns abgesprochen und werden daher speziell für Euch freigehalten.
  • Der Gesamtbetrag ist nach dem Tätowieren zu bezahlen.
  • Die Anzahlung kann zu einem weiteren Termin gutgeschrieben werden, wenn die Absage deines Termins min. 3 Tage vor dem ursprünglich vereinbarten Termin erfolgt.
  • Anzahlungen werden nicht zurückerstattet.
  • Zum Termin erscheinst Du bitte ausgeschlafen, nüchtern (Drogen, Alkohol,usw. ).
  • Es wird niemand unter 18 Jahren oder unter Alkohol und/oder Drogen stehende Person tätowiert.
  • Motive haben mindestens 3 Tage vor dem ursprünglichen Termin da zu sein.

Die nächsten Tage nach dem Tätowieren:

 

Das Wichtigste bei einer frischen Tätowierung ist die richtige Pflege und Nachsorge, andernfalls kommt es zu einer schlechten Abheilung, worunter natürlich das Motiv leidet und dazu führt, dass das Tattoo nachgestochen werden muss, was wiederum zu einer unnötigen Verletzung der Haut führt.

Das lässt sich aber mit ein paar Regeln zur richtigen Pflege verhindern!

Damit Du lange Freude an Deinem Tattoo hast, kommt direkt nach der Sitzung Vaseline oder Wundheilsalbe auf die Tätowierung.

  • Nach etwa 4-5 Std und wäscht mit lauwarmen Wasser vorsichtig das Tattoo ab. Wichtig hierbei: bitte nur mit der flachen Hand abwaschen, bitte keinen Waschlappen oder ähnliches benutzen. Anschließend mit einem weichen Tuch oder Küchenrolle (Zewa oä.) leicht abtupfen, NICHT abreiben.
  • Nach der Reinigung am besten Vaseline, Panthenol oder eine andere Wund- und Heilsalbe dünn auftragen.
  • 4-5 mal täglich dünn mit Vaselina oder Panthenol einzucremen, je nach Hauttyp auch gerne öfter.

Die nächsten Wochen nach dem Tätowieren:

  • unnötiges Schwitzen vermeiden: also kein Sport, auch keine extremen Bewegungen oder ähnliches
  • Duschen möglichst erst am nächsten Tag und dann am besten nur kurz. Das Wichtigste ist: das Tattoo darf NICHT aufweichen, je nach dem wo Dein Tattoo ist, solltest Du es mit Folie zusätzlich schützen. Auch solltest du vermeiden das Tattoo einzuseifen, da herkömmliche Duschgels, Seifen etc. die Haut austrocknen! Daher Reinigung nach dem Katzenwäscheprinzip: Kurz unters Wasser, schnelles einseifen, kurzes abbrausen, Haare am besten separat waschen. Und auf gar keinen Fall baden!!!
  • Nicht an der Tätowierung kratzen oder die Kruste abreißen.
  • Wenn möglich, nicht auf der Tätowierung schlafen.
  • Keine zu enge Kleidung tragen, nichts was die Haut scheuert (wie Wolle oder ähnliches).
  • 6-8 Wochen KEIN Solarium. Wer es absolut nicht lassen kann, sollte dennoch mindestens 2 Wochen warten und dann bitte das Tattoo mit einem Handtuch oder etwas lichtundurchlässigem abdecken oder abkleben.
  • Wichtig: Das Tattoo vor Staub, Dreck oder sonstigen Verunreinigungen schützen.
  • Schwimmen, Sauna, Hallenbad, Freibad oder ähnliches mindestens drei bis vier Wochen lang vermeiden.
  • Pralle Sonnenbäder vermeiden, auch nach drei Wochen, weil die neue Hautschicht sehr dünn und verletzbar ist, das Tattoo immer gut mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen.
  • Auch nach der Abheilphase immer eincremen !!!

Piercing

Download
JenniKay-Piercing_Vertrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 446.2 KB

Personen von 14 Jahren bis 18 Jahren werden bei uns nur gepierct, wenn mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend ist.

 

Folgende Unterlagen sind mitzubringen:

  • Ausweis/Ausweiskopie des Erziehungsberechtigten
  • Ausweis/Ausweiskopie der zu piercenden Person

          Alternativ: Reisepass, Führerschein, Kinderausweis

 

Auch mit Erziehungsberechtigten wird nicht jedes Piercing bei Minderjährigen gestochen. Ihr könnt in der Kategorie Piercing nachschauen welche das sind.

 

Die nächsten Tagen nach dem Piercen:


Das Wichtigste bei einem neuen Piercing ist Hygiene und die richtige Pflege. Durch den eingesetzten Schmuck ist diese offene Stelle ein Angriffspunkt für Bakterien und Viren und zwar solange bis der Stichkanal vollständig verheilt ist. Aus diesem Grund sollten folgende Hinweise auf jeden Fall beachtet werden.

  • keine unnötige Berührung oder Bewegung des frischen Piercings
  • keine Berührung mit fremden Körperflüssigkeiten (Speichel. Sperma, Schweiß)
  • niemals den Schmuck bewegen, ohne Verkrustungen oder sonstige Ablagerungen vorher entfernt zu haben

          (Verletzung der Wundränder)

  • für ca. 1 Woche keine blutverdünnenden Medikamente (Aspirin, ASS, etc.) einnehmen
  • unnötigen Druck/Reibung (durch Kleidung Gürtel etc) an der gepiercten Stelle unbedingt vermeiden
  • Sauna, Schwimmbad, Solarium sowie Wannenbäder sind für etwa 2 Wochen zu vermeiden
  • das noch nicht verheilte Piercing darf nicht mit Seife, Duschgel, etc. in Berührung kommen

 

Haut- und Knorpelpiercings
Das frische Piercing sollte 2mal, bei starker Verkrustung 3mal täglich gereinigt und desinfiziert werden. Zu Beginn werden die Hände gründlich gewaschen (z.B. Arztseife/Apotheke) oder mit Sterilium (ebenfalls Apotheke) desinfiziert. Danach sollte das Piercing mit lauwarmen Wasser oder Wasserstoffperoxyd leicht eingeweicht werden, um Verkrustungen oder sonstige Ablagerungen mit einem Wattestäbchen entfernen zu können. Nun wird etwas Desinfektionsmittel auf beide Einstichstellen aufgetragen und der Schmuck mehrmals in beide Richtungen gedreht.
Anschließend die betreffende Stelle mit einem sauberen Papiertuch trocken tupfen. Zur Desinfektion sollten Mittel wie Betaisodona oder Octenisept (beides Apotheke) verwendet werden.

 

Zungenpiercing

  •  1 Woche nicht rauchen!
  • Keine Oralkontakte (Küssen eingeschlossen)
  • Milchprodukte, Hefe- und Laugengebäck, Früchte, Fruchtsäfte, scharfe, saure sowie zu heiße Speisen sollten vermieden werden

Zungenpiercings sollten besonders aufmerksam gepflegt werden. Gegen die Schwellung der Zunge sollten öfter Eiswürfel gelutscht werden, diese können auch aus Kamillentee zubereitet werden. Mehrmals täglich mit einer Kamillelösung oder einem antiseptischen Mundwasser z.B. Listerine spülen. Gegen eventuell auftretende Schmerzen gibt es in der Apotheke Lutschtabletten (Dolo Dobendan), diese wirken schmerzlindernd, desinfizierend und abschwellend.


Intimpiercing
Bis zur endgültigen Verheilung kein Sex (Oralsex eingeschlossen), wie oben aufgeführt keine Berührung mit ungereinigten Händen. Auch bei Piercings im Intimbereich ist Sauberkeit ein absolutes Muss. Die Pflege ist ähnlich dem des Hautpiercings. Schleimhäute reagieren jedoch etwas empfindlicher auf Desinfektionsmittel. Hier hat sich das Anwenden von Eigenurin sehr bewährt. Wer das nicht kann oder will, sollte sich nach schonenden Alternativen umsehen (z.B. Betaisodona). Auch hier gelten die gleichen Regeln wie bei Hautpiercings (Hände gründlich reinigen, Kruste entfernen, usw. Diesen Vorgang 2mal täglich durchführen.


Das was man Verheilung nennt ist ein Vorgang der bei Medizinern „Epithelisierung“ heißt. Das heißt nichts anderes als Hautwachstum. Durch den Stichkanal wächst von außen nach innen Haut und zwar 1 mm in 5 Tagen. Solange dieser Vorgang nicht abgeschlossen ist sollte der Erstschmuck nicht entfernt werden. Der Stichkanal kann sich innerhalb weniger Stunden wieder schließen und das wiedereinsetzen des Schmucks ist dann ohne neu zu piercen nicht möglich.
Auch ein vollständig verheiltes Piercing braucht etwas Pflege. Im Stichkanal sammeln sich z.B. abgestorbene Hautzellen, schmutz, Talg, etc. Durch den Zersetzungsprozess kann sich auch ein bereits verheiltes Piercing erneut entzünden. Aus diesem Grund sollte das Piercing ab und zu mit Wasser gespült werden. Sollte sich das Piercing einmal entzünden, sollte der Schmuck auf keinen Fall entfernt werden. Der Entzündungsherd kann sich so verkapseln und Eiter nicht abfließen. In solch einem Fall wende Dich an Deinen Piercer oder an einen Arzt (dieser sollte jedoch Erfahrung mit Piercings besitzen).


Cutting

Vor dem Cutting:

  • Termine werden ausschließlich nach einer Anzahlung von mindestens 50,00€ vergeben.
  • Diese Termine sind mit uns abgesprochen und werden daher speziell für Euch freigehalten.
  • Der Gesamtbetrag ist nach dem Cutten zu bezahlen.
  • Die Anzahlung kann zu einem weiteren Termin gutgeschrieben werden, wenn die Absage deines Termins min. 3 Tage vor dem ursprünglich vereinbarten Termin erfolgt.
  • Anzahlungen werden nicht zurückerstattet.
  • Es wird niemand unter 18 Jahren oder unter Alkohol und/oder Drogen gecuttet.
  • Informiere uns unbedingt wenn du dich permanent in ärztlicher Behandlung befindest
  • Kein Blutverdünner (bis zu 3 Tage vorher) einnehmen, z.B. ASS, Macumar, Aspirin, und Red Bull usw.
  • Bei Schwangerschaft, frisch geimpft und oder Behandlungen mit Antibiotika bzw. Cortison kann nicht gecuttet werden
  • Keine Sonnenbäder (bis zu 5 Tage) vor dem Termin
  • Versuche auszuschlafen und etwas zu essen, da dies deine körperliche Verfassung stabilisiert und so das Schneiden für dich und deinen Körper besser zu "verkraften" ist

 

 

Die nächsten Tage und (ca. 6) Wochen nach dem Cutting:

 

Eine leichte Rötung und Austritt von Wundwasser (helle bis bräunliche Flüssigkeit, die sich dann als Schorf absetzt) ist in den ersten 1 bis 2 Wochen normal.

Anzeichen für eine Entzündung sind Rötung, Schwellung, starke Schmerzen, Verhärtung des gechnittenes Gewebes und/oder Austritt von Eiter (gelbgrüne Flüssigkeit). In diesem Fall komme unverzüglich zu uns und wir helfen dir weiter.

  • für die ersten 2 Tage nach dem Cutting auf Alkohol und andere Drogen sowie auf alle blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin) verzichten
  • keine Berührung mit ungewaschenen Fingern und fremden Körperflüssigkeiten (Speichel, Sperma und Schweiss) bis zur völligen Abheilung! Infektionsgefahr!
  • Sauna, Schwimmbad, Solarium sowie Wannenbäder sind für etwa 6 Wochen zu vermeiden
  • Solariumbesuche sind in Maßen erlaubt
  • unnötigen Druck/Reibung (durch Kleidung, Gürtel etc) an der gecutteten Stelle unbedingt vermeiden

 

  • Dusche die Wunde gründlich mit warmen Wasser und ph-neutraler Seife ab, um die Krusten aufzuweichen (Keinen Waschlappen benutzen)
  • Entferne die Blutkrusten und überschüssige Haut in der Wunde mit einer mittleren Zahnbürste (die neugekaufte Bürste bitte nur für diesen Zweck benutzen)
  • Die Wunde mit Wasserstoff Peroxyd (3% aus der Apotheke) desinfizieren: sterile Kompresse oder sterilem Verbandsmull mit Wasserstoffperoxyd tränken und die Wunde damit gleichmäßig abtupfen
  • Falls die Wunden sich ngleichmäßig zusammenziehen, diese bitte vorsichtig mit den Fingern auseinander ziehen, damit ein gleichmässiges Abheilen stattfindet
  • Die Wunde mit Betaisodona Salbe dick eincremen und anschließend mit Frischhaltefolie abdecken
  • Ebenso wichtig ist es darauf zu achten, dass die Wunde sich nicht zu schnell verschließt, damit die Narbengleichmäßig abheilen. Man kann nach der Reinigung Salz in die Wunde reiben, um die Narbenbildung zu fördern (brennt zwar, aber hilft)

Bitte regelmäßig zur Kontrolle kommen! Damit kontrollieren wir den Heilungsverlauf und können bei zu schneller Wundheilung rechtzeitig "Nachschnitte" setzen.